„So bist Du nicht vom Wetter abhängig“

 

 

Jürgen Gosch mit seinem neuen Strandkorb

Jürgen Gosch mit seinem neuen Strandkorb

Der Wind bläst, es regnet waagerecht und den Besuchern bleibt nicht anderes übrig, als aus dem Strandkorb zu flüchten. Diese Szene hat Jürgen Gosch schon häufig beobachtet und da kam ihm vor etwa einem Jahr eine Idee: Der Fischpapst aus List hat einen Strandkorb entwickelt, der von drei Seiten geschlossen und selbst von einer Person drehbar ist – denn er steht auf Rollen. »So ist man nicht vom Wetter abhängig«, sagt der findige Unternehmer, »denn wir haben hier nicht immer gutes Wetter«. 

 

 

In dem neuen Strandkorb von Jürgen Gosch, den er sich bereits patentieren ließ, haben vier Leute locker Platz. Für Paare, die einen romantischen Abend verbringen wollen, gibt es aber auch einen Zweisitzer. Schön ist, dass sich die Korbinsassen in die Augen blicken können und nicht wie bei den herkömmlichen Strandkörben nebeneinander sitzen. Die Modelle sind alle geräumig und haben einen Tisch in der Mitte. »Und wir haben immer noch ein Stückchen Platz für den Hund gelassen«, sagt Jürgen Gosch augenzwinkernd. Außerdem verfügen seine Strandkörbe über Fenster, die an Bullaugen erinnern: »So hat man selbst, wenn der Regen gegen die Fenster peitscht, Sicht in alle Richtungen«, so Gosch. Ausgestattet sind die Körbe zudem mit einer Heizung. 

Die »Gosch-Lounge« ist bei Gosch in List bereits im Einsatz. »Man will auf Sylt draußen sitzen und das kann man bei Gosch jetzt bei jedem Wetter«, sagt der Fischpapst. 

Und er will die gemütlichen Strandkörbe jetzt auch bundesweit vermarkten. In der Wintersaison würden sie sich in den Alpen beispielsweise als »Schneekorb« anbieten. Außerdem sind sie  gerade in Zeiten des Rauchverbots als Raucherlounge praktisch. Denn so müssten die Restaurants ihre Gäste nicht bei Wind und Wetter vor die Tür schicken. »Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig«, so Gosch. 

Momentan werden die Strandkörbe noch bei Gosch in List getestet. »Bis Herbst sind die Modelle aber soweit ausgereift, dass wir sie anbieten können«, sagt der Unternehmer. Dann gibt es unterschiedliche Typen – von Standard bis Luxus (mit Schiebedach) – und auch Sonderwünsche werden berücksichtigt. 

Weitere Infos erhalten Interessenten bei Gosch in List/Sylt.

Autor:
Datum: Donnerstag, 18. Juni 2009 11:37
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Sylt

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. Strömsdörfer Ingrid
    Mittwoch, 8. Juli 2009 16:41
    1

    Glückwunsch! Eine geniale Idee!
    Typisch Jürgen Gosch. Weiter so!

  2. 2

    Eine Superidee, einfach Klasse! Und so urgemütlich! Wir waren in den letzten 2 Wochen auf Sylt und haben in List 3 x Gosch besucht und lecker in 3 verschiedenen Strandkörben gespeist!

Kommentar abgeben